BIS: Suche und Detail

 Führungszeugnis beantragen

Führungszeugnis beantragen

Das persönliche Erscheinen ist zwingend erforderlich. Das Führungszeugnis muss bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen Meldebehörde beantragt werden. Der Antrag wird dann von der Meldebehörde an das Bundesamt f. Justiz weitergeleitet. Hier wird das Führungszeugnis ausgestellt und -entsprechend der Belegart- entweder an die antragstellende Person oder an die benannte Behörde übersandt. Eine telefonische Antragstellung oder durch einen Bevollmächtigten ist nicht möglich, da das Führungszeugnis sehr sensible Daten beinhaltet.

Eine persönliche Antragstellung ist grundsätzlich ab dem 14. Lebensjahr möglich. Bis zum 18. Lebensjahr können jedoch auch die gesetzlichen Vertreter das Führungszeugnis beantragen. Dazu genügt die persönliche Vorsprache eines gesetzlichen Vertreters. Bei persönlicher Vorsprache des gesetzlichen Vertreters muss dieser seinen Personalausweis bzw. Reisepass mitbringen. Im Falle der Betreuung ist zusätzlich der Betreuungsnachweis über die gesetzliche Vertretung vorzulegen.

Sowohl für private als auch für behördliche Zwecke können erweiterte Führungszeugnisse beantragt werden (Belegarten NE bzw. OE).

Erweiterte Führungszeugnisse werden in der Regel dann verlangt, wenn die Person eine berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung von Minderjährigen aufnehmen oder fortsetzen soll.

Erweiterte Führungszeugnisse können nur beantragt werden, wenn die Stelle, die Einsicht in das erweiterte Führungszeugnis verlangt, schriftlich bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30 a BZRG vorliegen.

Die schriftliche Bestätigung muss personalisiert ausgestellt sein und durch die antragstellende Person bei der Beantragung vorgelegt werden, eine Nachreichung ist nicht möglich.

Unterlagen

Personalausweis / Reisepass

Soll das Führungszeugnis an eine Behörde gesandt werden? Bringen Sie in diesem Fall bitte die Adresse, den Verwendungszweck und das entsprechende Aktenzeichen dieser Behörde mit.

Für die Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses: Schreiben des Arbeitgebers oder einer Behörde, aus dem hervorgeht, dass die Voraussetzungen des § 30a Abs. 1 BZRG vorliegen.

Kosten

13,00 €

Dienstleistung jetzt online nutzen!

Sprung zur Icon Legende.

Icon Legende

  • - Anmeldung oder höhere Vertrauensstufe erforderlich

  • - Kostenpflichtig

Sprung zur den Onlinedienstleistungen

Onlinedienstleistung

Sprung zur Icon Legende.

Icon Legende

  • - Anmeldung oder höhere Vertrauensstufe erforderlich

  • - Kostenpflichtig

Sprung zur den Onlinedienstleistungen

Zuständige Einrichtung

Fachbereich Bürgerservice und Sicherheit
Stadtverwaltung Wegberg
Rathausplatz 25
41844 Wegberg
E-Mail: posteingang@stadt.wegberg.de

Führungszeugnis beantragen

Das persönliche Erscheinen ist zwingend erforderlich. Das Führungszeugnis muss bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen Meldebehörde beantragt werden. Der Antrag wird dann von der Meldebehörde an das Bundesamt f. Justiz weitergeleitet. Hier wird das Führungszeugnis ausgestellt und -entsprechend der Belegart- entweder an die antragstellende Person oder an die benannte Behörde übersandt. Eine telefonische Antragstellung oder durch einen Bevollmächtigten ist nicht möglich, da das Führungszeugnis sehr sensible Daten beinhaltet.

Eine persönliche Antragstellung ist grundsätzlich ab dem 14. Lebensjahr möglich. Bis zum 18. Lebensjahr können jedoch auch die gesetzlichen Vertreter das Führungszeugnis beantragen. Dazu genügt die persönliche Vorsprache eines gesetzlichen Vertreters. Bei persönlicher Vorsprache des gesetzlichen Vertreters muss dieser seinen Personalausweis bzw. Reisepass mitbringen. Im Falle der Betreuung ist zusätzlich der Betreuungsnachweis über die gesetzliche Vertretung vorzulegen.

Sowohl für private als auch für behördliche Zwecke können erweiterte Führungszeugnisse beantragt werden (Belegarten NE bzw. OE).

Erweiterte Führungszeugnisse werden in der Regel dann verlangt, wenn die Person eine berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung von Minderjährigen aufnehmen oder fortsetzen soll.

Erweiterte Führungszeugnisse können nur beantragt werden, wenn die Stelle, die Einsicht in das erweiterte Führungszeugnis verlangt, schriftlich bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30 a BZRG vorliegen.

Die schriftliche Bestätigung muss personalisiert ausgestellt sein und durch die antragstellende Person bei der Beantragung vorgelegt werden, eine Nachreichung ist nicht möglich.

Personalausweis / Reisepass

Soll das Führungszeugnis an eine Behörde gesandt werden? Bringen Sie in diesem Fall bitte die Adresse, den Verwendungszweck und das entsprechende Aktenzeichen dieser Behörde mit.

Für die Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses: Schreiben des Arbeitgebers oder einer Behörde, aus dem hervorgeht, dass die Voraussetzungen des § 30a Abs. 1 BZRG vorliegen.

13,00 €

Führungszeugnis, Leumundszeugnis, Strafregister https://service.wegberg.de:443/suche/-/vr-bis-detail/dienstleistung/8479/show
Fachbereich Bürgerservice und Sicherheit
Rathausplatz 25 41844 Wegberg
Telefon 02434 830
Fax 02434 83-399

Frau

Claudia

Gisbertz

213

02434 83-331
claudia.gisbertz@stadt.wegberg.de

Frau

Bettina

Göbbels

209

02434 83-335
bettina.goebbels@stadt.wegberg.de

Frau

Verena

Heim

213

02434 83-331
verena.heim@stadt.wegberg.de

Herr

Peter

Meeß

213

02434 83-330
peter.meess@stadt.wegberg.de

Herr

Rexhep

Ferati

213

02434 83-330
rexhep.ferati@stadt.wegberg.de

Frau

Chantal

Eßer

213

02434 83-330
chantal.esser@stadt.wegberg.de